FCRWO F1 gg TSV Poing U9 (2:1) 3:3

Heimspielsonntag, mal ganz außergewöhnlich dürfen wir zu Hause an einem Sonntag spielen, vor unseren Herren Mannschaften – heißt volles Haus und alle Plätze voll.
Wir werden dem Chaos aber Herr, wärmen uns kurz in einer Lücke zwischen den anderen Mannschaften auf und dann sollte es schon auf den Platz gehen.

Im Kader: Belmin, Linus, Lorenz, Hamidou, Marco, Lukas, Maxi K., Michi, Flo und Emre

Mit leichter Verzögerung der Anstoß

Unsere jungen Helden beginnen das Spiel offensiv und versuchen direkt den Ball zu erobern, Poing hält jedoch gut dagegen. Heute merkte man von Beginn an, dass unsere U9 zwar wollte, die Konzentration war aber einfach nicht da.

Zunächst gelang es den Jungs das Spiel noch einigermaßen im Griff zu haben, in Minute 3 versenkte Flo traumhaft zum 1:0 und auch sein 2:0 in Minute 10 war wieder wunderbar anzuschauen.
Schön herausgespielt war allerdings keines der beiden Tore, es wirkte heute mehr wie Glück, da Poing nicht aufmerksam genug war. Man kann nicht behaupten, dass die Gegner im ersten Durchgang keine Chancen gehabt hätten, nur haperte es da meist am Abschluss, oder unsere Wand Belmin verhinderte eben schlimmeres. Unsere komplette Mannschaft, leider immer zu weit entfernt vom Gegner, eine Abwehrleistung, die wir ganz anders trainieren und umsetzen. Und prompt bestrafte Poing das kurz vor der Halbzeit mit einem Anschlusstreffer.
So gingen wir also mit einem 2:1 in die Pause.

HZ

In der Halbzeitpause sprach das Trainerteam klar die Unkonzentriertheit der heutigen Partie an und mahnte zur Besserung nach der Pause, dass die Führung auf extrem wackeligen Beinen stand.
Das Glück sollte zwar auf unserer Seite sein, da der TSV Poing kaum etwas zu Stande brachte, unsere Leitung wurde jedoch auch im zweiten Durchgang leider nicht besser.
8 Minuten nach Wiederanpfiff holte sich Poing den Ausgleich, bei diesem Treffer steht unsere Abwehr so im Blickfeld von Belmin, der den Ball sonst sicher gehalten hätte – von der Seitenlinie sah es aus als wäre die Situation schon vorbei -, dass er weder Ball noch Gegner sehen kann und somit das 2:2 nicht vermeiden kann. Bei selbiger Aktion dann auch noch ein Zusammenprall, Belmin muss verletzt vom Platz. Maxi K. übernimmt das Tor.
Über das war auf dem Spielfeld passiert kann man heute gar nicht viel sagen. Ja, die Jungs laufen viel und geben Gas, aber lassen sich zu oft den Ball stibitzen, die Fehlpässe häufen sich und die Abwehrleistung ist heute wirklich schwach.
Flo schafft per Fernschuss zwar nochmal uns zum 3:2 in Führung zu bringen, aber Fußball sieht anders aus.
So einen Wackelsieg hatten wir heute wirklich nicht verdient und so ist es nur rechtens, dass Poing kurz vor Ende noch zum 3:3 ausgleicht.

Wir hoffen dass das Training kommende Woche umso besser wird und wir unser nächstes Spiel in Heimstetten gut vorbereiten können und dann auch wieder umgesetzt wird was wir üben.
In Vaterstetten hat es toll geklappt. Zu Hause gegen Poing haben wir klar gesehen woran wir noch arbeiten müssen und dass es da genug gibt an dem wir uns noch verbessern können.