Am 25.02.2018 im Kader: Felix, Kilian, Leo, Luis, Paolo, Rodrigo, Tom

Beim ersten Spiel des Turniers durften wir uns gleich mit dem Gastgeber MTV 1879 München messen. Diese Aufgabe bewältigten wir souverän und gewannen hochverdient mit 1:0, wobei wir noch einige Großchancen liegenließen.

Ähnlich überlegen lief auch das zweite Spiel gegen den FC Eichenau. Wir erspielten uns zahlreiche Chancen und lagen bereits 2:0 vorne, als wir uns ein vermeidbares Tor einfingen und es dadurch noch einmal unnötig spannend wurde. Da hätten wir den Sack viel früher zumachen müssen. Aber gewonnen ist gewonnen.

Auch wenn die Halbfinalteilnahme bereits feststand, wollten wir uns als Gruppenerster dafür qualifizieren. Wacker München hatte allerdings etwas dagegen, denn die brauchten selbst noch einen Sieg, um weiterzukommen. Diesen Willen merkte man ihnen auch an, im Gegensatz zu unserem. So setzte es eine 0:1 Niederlage.

Also ging es gegen den Gruppenersten der anderen Gruppe, den FC Ludwigsvorstadt. Das hatten wir uns selbst eingebrockt. Dass wir hierbei aber sage und schreibe 1:4 verloren, hatte aber weniger mit der Stärke des Gegners als mit unserer eigenen Schlafmützigkeit zu tun. Bereits nach zehn Sekunden schepperte es in unserem Kasten, als wir noch vom Finale träumten. Nach einer Ecke kassierten wir den nächsten Gegentreffer. Dann keimte noch einmal Hoffnung auf, als Paolo eine Ecke von Rodrigo ins Tor köpfte. Aber nur kurz, denn auch wir kassierten zum zweiten Mal nach einer Ecke einen Kopfballtreffer. Am Ende schepperte es noch einmal, aber da war es eh schon gelaufen.

Beim Spiel um Platz 3 ging es noch einmal gegen Wacker München, da hatten wir noch was gutzumachen nach der Niederlage in der Vorrunde. Und dieses Mal zeigten wir auch, was wir können. Das Ergebnis: ein locker rausgespieltes und hochverdientes 3:1, wobei wir abermals noch zig Chancen liegenließen.

 

Fazit: Wieder einmal muss man sagen, dass mehr drin gewesen wäre. Aber nachdem wir zwei Spiele in Folge unter unseren Möglichkeiten gespielt hatten, hatten wir auch nicht mehr verdient.